schreibmalwieder
Philosophisches

Fragen.

Wie soll man verstehen, dass das, was heute noch so voller Leben ist, morgen in einer nutzlosen H?lle gefangen sein kann?

Wie kann man je begreifen, dass einem Unschuldigen tiefstes Leid widerf?hrt?

Wie soll man je akzeptieren, dass es einen Punkt gibt, an dem sich alle Wege trennen?

Nie.
3.7.07 14:51


Lieber Gott,

lass mich nie alt und krank werden,

befreie meinen Geist, wenn mein K?rper sich in ein Gef?ngnis verwandelt, abh?ngig von Maschinen, die seine Funktionen ?bernehmen und den ethischen und moralischen Grunds?tzen von Politikern, Halbg?ttern und Menschen, die nicht wissen, wovon sie sprechen,

gew?hre mir die Gnade, das wichtigste Gut des Menschen zu bewahren - meine W?rde.

Gebet eines Sehenden.
14.3.07 10:51


Es ist ein erhebendes Gef?hl, einmal nichts schuldig zu sein.
29.7.06 22:25


Jaja...

...die Liebe fragt nicht nach Vernunft, nicht wahr? ;-)
23.7.06 15:43


 [eine Seite weiter]